Sie sind im News-Archiv der ZeitenSchrift gelandet.
Aktuelle Beiträge finden Sie im Bereich Aktuell.

Sind Mikrowellen ein Ursachenfaktor für CFS/ME?

von Professor Paul Doyon; Deutsche Übersetzung: Evi Gaigg
Die Beweise: 1. Die Symptome des Chronischen Müdigkeitssyndroms (Anm.: CFS/ME = Chronic Fatigue Syndrome/Myalgic Encephalomyelitis) sind das, was die Russen als „Radiowellen-Krankheit“ bezeichnet haben, bekannt aber auch als „Mikrowellen-Krankheit.“ 2. Ausbrüche von „Chronischem Müdigkeitssyndrom“ oder „Yuppie Flu“ fanden eine plötzliche Verbreitung Mitte der achtziger Jahre, als kommerzielle Mobilfunk-Netzwerke in den Vereinigten Staaten und in anderen Teilen der Welt eingeführt wurden. 3. Das Chronische Müdigkeits-Syndrom und eine Anzahl anderer ähnlicher Syndrome (Autismus, ADHD, Alzheimer etc.) nahmen in den frühen neunziger Jahren mit der Einführung und der Verbreitung der Mobilfunktechnologie exponential zu. 4. Das Chronische Müdigkeitssyndrom, Autismus und ADHD sind auch häufiger verbreitet in Ländern mit einer Unmenge von Mobilfunk-Netzwerken und dem vorhandenen Elektrosmog, während es gerade in Ländern mit wenigen solchen fehlt, wie Myanmar, Nepal, Buthan und Laos, die erst spät die Mobilfunktechnologie eingeführt haben. (Diese Krankheitszustände sind extrem selten unter den Amish, welche wegen ihres Glaubens keine Elektrizität benützen) 5. In Studien wurde gezeigt, dass Mikrowellen oxidative Schädigung einleiten, die zu einem Abfall der Super-Oxide Dimustase (SOD) führt, zur Katalase, Glutathione, CoQ10, einhergehend mit dem Nachweis von angestiegenen Nebenprodukten von oxidativen Stress auf Zellmembranen, MDA. Oxidative Schädigung wurde als Hauptfaktor in CFS und konsistent gefunden auch bei Menschen mit CFS, bei denen die natürlichen Antioxidantien im Körper vermindert sind. 6. Exposition durch Mikrowellen und andere EMFs ist als abnormer Affekt von Calciumfluss in und aus den Zellen bekannt. Dies ist auch eine Abnormalität, die bei Menschen mit CFS/ME gefunden wurde. 7. Mitochondria -Funktionsstörung – beobachtet bei induzierter Mikrowellenexposition - ist auch eine Abnormalität, die bei CFS/ME gefunden wurde. Die roten Blutkörperchen (Erythrocyten) werden durch die Mikrowellenexposition verändert und ihre Zahl vermindert. 8. Die roten Blutkörperchen sind für den Sauerstofftransport zu und von Kohlendioxyd weg von Zellen im Gehirn und anderen Körperorganen verantwortlich. Sauerstoffmangel im Gehirn und in anderen Organen können zu Gehirnnebel (Gehirnschleier) Konzentrationsmangel, Schwindel und Übelkeit führen – Symptome wie sie bei CFS gefunden werden, interessanterweise auch bei Höhenkrankheit, wegen der Hypoxie (= herabge set zter Sauerstoffpartialdruck im arteriellen Blut) oder bei Sauerstoffmangel während des Transports ins Hirngewebe und in Gewebe anderer Organe. 9. In Studien wurde gezeigt, dass Mikrowellen eine Verminderung der Anzahl von natürlichen Killern (NK) bewirken. Kleine Zahlen von NK-Zellen werden bei Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom (PWC) gefunden. Man glaubt, dass sie für die Reaktivierung von viralen und anderen Infektionen verantwortlich sind, die beim PSC gefunden wurden. 10. Bei Arbeitern, die während ihrer Arbeit langzeitig Mikrowellen ausge set zt waren, wurde ein tieferer Wert von T-helper/T-suppressor (T4/T8) - Anteil gefunden. PWC haben einen niedrigeren als den normalen Anteil von T4/T8. 11. Es wurde gezeigt, dass EMF-Exposition eine Vermehrung von Viren, Bakterien, Schimmel, Parasiten und Hefepilzen im Blut vom menschlichenWirt verursacht. Diese Erreger wurden üblicherweise bei PWC gefunden. 12. In Studien wurde gezeigt, dass Mikrowellen „ subliminalen “ (unterbewussten) Stress erzeugen, der verursacht, dass die Nebennieren mehr Kortison abgeben und die Nebennieren möglicherweise zu einer Adrenalin-Erschöpfung führen. Adrenalinabbau ist ein Hauptfaktor für CFS. 13. Studien haben ein Absinken von 5-HAT im Blut gezeigt bei jenen, die Mikrowellen ausge set zt waren. 5-HAT ist ein Vorläufer für die Produktion von Serotonin. Niedrige Serotoninpegel wurden mit Angstgefühlen und Depressionen in Verbindung gebracht. Angstgefühle und Depressionen sind Symptome, die man für gewöhnlich bei Menschen mit CFS (PWC) findet. 14. Mikrowellen sind dafür bekannt, das sie den Adrenalinspiegel herab set zen. Adrenalin ist die essentielle Kontrolle des autonomen Nervensystems. Es ist bekannt, dass das autonome Nervensystem bei Menschen mit CFS angegriffen ist – und in Japan wird bei Menschen mit CFS (PWC) auch diagnostiziert, sie hätten die jetzt extrem verbreitete autonome Nervensystemstörung (jiritsushinkeishichosho) Noreponephrine (Adrenalin) wird auch in Zusammenhang mit Kurzzeit-Merkfähigkeitsstörungen und Depressionen in Verbindung gebracht, beides wird bei PWC gefunden 15. Die Melatoninproduktion wird durch Mikrowellenexposition verändert. Melatonin ist ein Antioxidationsmittel und notwendig für den Schlaf. Von Melatonin wird angenommen, dass es von CFS mit irregulären Schlafmustern und Symptomen von Schlaflosigkeit verbunden ist, die mit CFS zusammenhängen. 16. Von den Dopaminpegeln ist ebenso bekannt, dass sie durch die Mikrowellenexposition betroffen sind. PWC wurden oft bei niedrigen Dopaminpegeln mit herabge set zten Dopaminen, die mit Depressionen in Verbindung stehen, gefunden, ein Symptom, das auch bei PWC gefunden wurde. 17. Verminderungen des Hormons Aceylcholine –bekannt dafür, dass es durch EMR-Exposition hervorgerufen wird – ist eine Abnormität, die auch bei CFS/ME gefunden wurde. 18. Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom fühlen sich für gewöhnlich nachts besser (trotz Schlafproblemen), wenn weniger Leute ihr Mobiltelefon benutzen und es darum weniger Elektrosmog gibt. 19. Einige EMF-Frequenzen haben gezeigt, dass sie Ruhelosigkeit erzeugen. PWC klagen oft über Ruhelosigkeit und viele haben Erscheinungen, die man Restless-Leg-Syndrom nennt. (RLS) 20. Es wurde dokumentiert, dass Menschen, denen in der Nähe ihrer Wohnungen ein Mobilfunkturm installiert wurden, plötzlich folgende Symptome aufwiesen: Kopfschmerzen, Schwindel, Konzentrationsprobleme, Problem mit der Merkfähigkeit, Müdigkeit, schlechteres Sehen, geschwollene Lymphknoten, Übelkeit, verminderter Appetit. Alle diese Symptome wurden bei Menschen mit CFS gefunden. 21. Bei CFS (und Autismus) wurde via SPECT-Scans gefunden, dass der Blutfluss zum Gehirn vermindert war. Studien haben gezeigt, dass elektromagnetische Felder (EMF), wie jene, die von Mobiltelefonen ausgehen, den örtlichen cerebralen Blutfluss ändern. 22. Es hat sich gezeigt, dass Mikrowellen die Blutgerinnung verändern. Menschen mit dem chronischen Müdigkeitssyndrom haben oft eine Funktionsstörung der Blutgerinnung. 23. PWC leiden oft an Allergien. Allergien beeinflussen die Produktion von Histaminen durch Mastzellen. Von Mikrowellen ist bekannt, dass sie die Mastzellenproduktion ankurbeln, um mehr Histamine zu produzieren und bei anderen EMFs hat sich gezeigt, dass sogar die Zahl der Mastzellen im Körper ansteigen. Mikrowellen wurden auch als Vermehrer der IgE-Antikörper gefunden, bei Menschen mit atopischen Ekzemen 24. Niedriger Blutdruck (Hypotension) ist dafür bekannt, dass er durch Mikrowellenexposition verursacht wird und wird auch als Symptom bei CFS(ME gefunden. 25. Von Mikrowellen ist auch bekannt, dass sie schädliche Auswirkungen auf das Herz haben. Menschen mit CFS bekommen für gewöhnlich in den späteren Stadien ihrer Krankheit Herzprobleme. 26. Studien haben einen schädlichen Effekt von Mikrowellen auf die Augen gezeigt. PWC klagen oft über Augenprobleme und Verschlechterung des Sehvermögens. 27. Es ist bekannt, dass Mikrowellen und andere EMR die Produktion des Melatonins und Serotonins in Zirbeldrüse verändern, welche unter anderem Funktionen den Biozyklus des Körpers regulieren. Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndroms haben für gewöhnlich eine gestörte Zirbeldrüsenfunktion. 28. Die Bildung von Stickoxyd – einem Nebenprodukt der Mikrowellenexposition – wird auch bei CFS gefunden. 29. Das Öffnung der Blut-Hirn-Schranke (BBB) zeigt sich bei induzierter Mikrowellenstrahlungs-Exposition – wird ebenfalls bei PWC/ME gefunden. 30. Sechstausend deutsche Ärzte –viele spezialisiert auf Umweltmedizin – haben den Freiburger Appell unterschrieben – nachdem die Regierung es versäumt hat zu handeln – dass sie den Zusammenhang zwischen Mikrowellenexposition durch Mobiltelefone und Mobilfunktürme gesehen haben und eine Anzahl von Symptomen, von denen viele bei CFS/ME gefunden wurden. [caption id="attachment_5155" align="alignleft" width="160" caption="Prof. Paul Doyon"][/caption] 31. Es hat eine Anzahl von Einzelberichten von PWC/ME gegeben, die sich selbst geheilt oder viele Symptome ausgeschlossen haben, indem sie die Exposition reduziert haben oder sich aus der elektromagnetisch verstrahlten Umgebung entfernt hatten. Ich möchte gesagt haben, dass all diese Beweise ziemlich substanziell sind. Ist es nicht Zeit für gute Menschen, aufzustehen und einiges zu sagen, aufzustehen und etwas miteinander zu tun? „Irgendwie müssen diese Gefahren so lautstark an die Öffentlichkeit gebracht werden, dass die gesamte Bevölkerung der Welt darauf aufmerksam wird. Wissenschafter müssen zu fragen beginnen und Antworten zu suchen auf all die Fragen, die mit diesem Kapitel auftreten, ungeachtet der Auswirkungen auf ihre Karriere. Diese Energien sind mir zu gefährlich, mit denen ich den Politikern, Militärführern und ihren „Schosshund-Forschern“ anvertraut bin“ (Becker, 1985, S. 328) Von jetzt an, nachdem ich die Teile des Puzzles, genannt CFS untersucht und jene Teile um die Auswirkungen von Mikrowellenstrahlung und anderer EMR verbunden habe, scheint der überwiegende Beweis, der in diesem Dokument niedergelegt wurde, die Frage: „Sind Mikrowellen und andere EMR ein kausaler Faktor bei CFS/MS?“ mit einem definitiven und widerhallenden „Ja“ zu beantworten. Es wird interessant sein zu sehen, wie jene, die ihr Leben mit dem Business gestalten und eine Politik des Leugnens, Verschweigens, des Betruges versuchen werden, die Fakten zu verdrehen. Die Wahrheit der ganzen Sache ist, dass das derzeitige Level von EMR für unsere Umwelt gefährlich ist und zu viele von uns krank macht. Es ist Zeit, dass wir vom Leugnen zur Akzeptanz, von der Ignoranz zur Erkenntnis und von der Apathie zur Tat kommen. 1971, als Zinaida V. Gordon und Maria N. Sadchikova vom Russischen Institut für Labor-Hygiene und Berufskrankheiten ihr Werk an einer bedeutenden Konferenz in Warschau präsentierten, hatten sie eine umfangreiche Serie von Symptomen aufgezeigt, die sie Mikrowellenkrankheit nannten. Die ersten Zeichen davon sind Blutniederdruck und langsamer Puls. Die späteren und meist bekannten Erscheinungen sind chronische Erregung des sympathischen Nervensystems (Stress-Syndrom) und Bluthochdruck. Diese Phase enthält of Kopfschmerzen, Schwindel, Augenschmerzen, Schlaflosigkeit, Erregbarkeit, Angst, Magenschmerzen, Nervenanspannung, Konzentrationsprobleme, Haarverlust, erhöhtes Auftreten von Blinddarmentzündung, Star, Fruchtbarkeitsstörungen und Krebs. Die chronischen Symptome ergeben sich durch Nebennierenerschöpfung und Ischämie Herzleiden (emphasis added) (Blockade der Koronarartherien und Herzattacken). Die Rate der Herzattacken in Nordkarelien und Kuopio, Finnland wurde zur höchsten (und am schnellsten) der Welt, innerhalb von einigen Jahren, nachdem die Sowjets einen gigantischen über den Horizont reichenden Radarkomplex errichteten, dessen Mikrowellen die Oberfläche des Ladogasee überstrahlten und darüber hinaus das südöstliche Finnland. Quelle: "The Body Electric" Paul Doyon, Associate Professor, Kyushu University, 27th July 2006 Lesen Sie zum Thema Mobilfunk & Elektrosmog folgende Artikel: • Einwände zu den GrenzwertenQuasseln bis zum bitteren EndeSchützen Sie sich dauerhaft vor Elektrosmog!Weg mit dem Mobilfunkturm!Rotten Handystrahlen unsere Bienen aus? Unfruchtbarkeit durch Elektrosmog?