Leserstimmen

Ihre Hefte – auch frühere Nummern – helfen mir, die Zeit zu vergessen und zu staunen über was Sie alles zutage fördern an Hintergründen und neuen Erkenntnissen. Seien Sie gegrüßt und bleiben Sie gesund.

Erika W.
Leserstimme #263

Es ist mir ein Bedürfnis, Ihnen mitzuteilen, wie sehr ich mich jedes Mal freue, wenn ich die ZeitenSchrift bekomme. Und ich muß sie immer sofort lesen, weil da die Fakten sind, die man sonst nicht hört oder liest. Ein großes Kompliment an Sie und Ihre Mitarbeiter und ein herzliches Dankeschön!

Marianne A.
Leserstimme #262

Liebes ZeitenSchrift-Team, es gibt viele Kommentare, die vor einer Panikmache warnen, aber dies ist mit Abstand der eingängigste und klarste Artikel, den ich bisher gelesen habe und welcher zum wiederholten Male zeigt, was für eine gute, wertvolle und (in unserer Zeit, die konsequent den geistigen Aspekt des Lebens leugnet) auch notwendige Aufklärungsarbeit Sie seit vielen Jahren leisten.

Ich beschäftige mich recht intensiv seit nunmehr ungefähr 20 Jahren mit den Alice Bailey-Materialien und den verschiedenen Strömungen des Okkultismus, aber auch mit Osho, Rudolf Steiner, der Astrophysik und der gegenwärtigen zeitkritischen Literatur, aber immer unter dem Gesichtspunkt: welche Nähe haben sie zu den Weisheitsreligionen der Menschheit und zu den Höheren Ebenen des Daseins, die seit Menschengedenken von einigen Wenigen erklommen worden sind.

Vor allem Ihr Heft Nr. 17, in dem ein für mich sehr bemerkenswerter Artikel über Helena Petrovna Blavatsky und die Theosophie erschienen ist, aber auch das Licht, in welchem Sie die Aktivitäten von Krishnamurti und seine Beziehung zu A. Besant aufzeigen, spricht für ein Erfassen von grundlegenden Wahrheiten und einer Lebenssicht, die einen Platz in unserem gesellschaftlichen Dasein finden sollten und ihren festen Platz in Ihrem Verlag innehaben.

Meine Hochachtung für Ihre Familie und Ihr ganzes Team!

Dieter A.
Leserstimme #261 zu ZeitenSchrift Nr. 17

Danke, liebes ZeitenSchrift-Team!

Durch Ihre Zeitschrift habe ich vieles gelernt, bin geerdet und schaue dem Corona-Spuk gelinde zu. Ich wusste, Sie würden sich mit dieser Thematik beschäftigen und ich freue mich sehr auf die nächste Ausgabe – wie ich mich übrigens immer auf Eure Ausgaben freue.

Den Zusammenhang mit 5G habe ich bisher nicht gesehen, aber ich glaube schon, dass die Geister, die sie riefen, sie nun nicht mehr los werden... Jede Handlung hat ihre Konsequenz.

Nachdem ich ältere Ausgaben nachgekauft hatte, bin ich nun daran, diese nach und nach aufzuarbeiten. Drei habe ich bereits gelesen – 20 Jahre alte Ausgaben, die noch genauso aktuell sind wie an ihrem Ausgabetag! Die Menschheit hat in den letzten 20 Jahren nichts, aber auch gar nichts gelernt, im Gegenteil, die Vernichtung unseres schönen Planeten geht munter weiter.

Zufall? Zur Zeit lese ich die Ausgabe über Atlantis. Wie wahr, wie wahr, heute stehen wir an derselben Schwelle und es ist zu befürchten, dass die Menschen, wie damals, aus der Krise nichts lernen. Also wird Gott nichts anderes übrig bleiben, als die Erde mit Vernichtung des Homo Sapiens zu retten. Danke, dass es Sie gibt und danke, dass ich durch Ihre Themen reifen und wachsen kann!

Bleiben Sie gesund und seien Sie herzlich gegrüsst,

Veronica K.
Leserstimme #260

Die schönen Sammel-Ordner für die vielen Hefte gefallen mir wirklich sehr gut, ein tolles Nachschlagewerk für so viele interessante Themen, die ja nie an Aktualität verlieren.

Freu' mich schon auf's kommende Heft und machen Sie bitte noch ganz lange weiter so.
Und hiermit auch noch mal ein ganz herzliches Dankeschön an Ihr gesamtes Team.

Axel S.
Leserstimme #259

Ich gratuliere Ihnen allen herzlich zum 100sten Heft. Ich war und bin immer sehr zufrieden damit. Sie haben da eine tolle Leistung vollbracht, bravo.

Leider kann ich praktisch mit niemanden über die "Wahrheit" diskutieren (außer einem Freund, der aber in Nähe von Biel wohnt. Von ihm hatte ich auch die erste ZeitenSchrift in der Hand, "Die Erde ist hohl"). Jedenfalls hinterfrage ich immer alles. So gibt's immer einen "Aha-Moment". Immer wenn ich denke, in den Medien ist wieder mal was faul und ich verstehe den Zusammenhang nicht, dann kommt bestimmt die Antwort in Ihrem nächsten Heft. Leider laufen die meisten Leute lieber mit "Scheuklappen" herum. Aber ich glaube auch, dass uns allen eine große Änderung bevorsteht, es ist einfach Zeit dafür.

Ich wünsche Ihnen jedenfalls weiterhin viel Erfolg mit den folgenden ZeitenSchriften und vielen Dank für die nützlichen Informationen in all den Jahren!

Monica W.
Leserstimme #258 zu ZeitenSchrift Nr. 100

Ihr Lieben!

Diese Anrede kommt aus meinem Herzen. Auch aus ganzem Herzen bedanke ich mich für das was Sie schreiben und was zu meiner Bewusstseinserweiterung beiträgt.

Ich lebe zurückgezogen in den Bergen, in der Natur und mit der Natur. Ich sehe nicht fern, habe kein Tablet und kein Smartphone. Aber ich lese Bücher, "die mir die Augen öffnen" – dazu gehört auch die ZeitenSchrift. Würden mehr Menschen die ZeitenSchrift lesen, sähe die Welt ein bisschen besser aus.

Vielen Dank und umarmende Grüße aus den Pyrenäen!

Jean W.
Leserstimme #257 zu ZeitenSchrift Nr. 100

Liebes Team der ZeitenSchrift,

ich lese Ihr wunderbares Journal nun schon einige Jahre und habe mir gerade ältere Ausgaben in den Urlaub als Lektüre mitgenommen. Gerade die Artikel über St. Germain, Meister Aivanhov und Jan van Helsing sind immer metaphysische Brillanten von höchster Reinheit und Strahlkraft. Man liest es und die Seele spürt die erhabene Kraft und Schwingung darin. Besten dank und weiter so!

Herzliche Grüße

Florian W.
Leserstimme #256 zu ZeitenSchrift Nr. 100

Lieber Benjamin, liebe Ursula,

Herzliche Gratulation zu Eurer 100. ZeitenSchrift-Ausgabe, ein großartiger und wunderbarer Meilenstein. Ein überaus tolles und reichhaltiges Jubiläum, das Ihr immer mit viel Herzblut und Dankbarkeit gestaltet. Gerne komme ich Euren wünschen bezüglich der Verbreitung der ZeitenSchrift entgegen und bestelle hiermit zwei Geschenkabos. Möge Eure gute Arbeit weiterhin auf fruchtbaren Boden fallen! Das wünschen Euch von Herzen

Holger & Carmen H.

Sehr geehrter Herr Seiler

Danke für Ihren netten Artikel im aktuellen Heft, und natürlich für die stets grandios recherchierten, kompakten Beiträge in den Heften.

Was Sie, Ihre Eltern und die übrigen Mitarbeiter leisten, stellt alles in den Schatten, was man, gepeinigt und qualvoll, in den sogenannten Qual(itäts)medien Deutschlands ertragen muss, so man sie liest, was ich so gut wie nie, und wenn doch, dann nur zu dokumentarischen Zwecken praktiziere.

Besonders beeindruckend bisher (ich habe noch nicht alle Artikel gelesen); der Beitrag über Greta und CO2. Die Informierten unter uns kennen einige Aspekte, aber in dieser Dichte – wie im Heft – findet man kaum etwas Vergleichbares.

Herzlichen Dank!

Holger F.