Leserstimmen

Es ist eine Wohltat, die ZeitenSchrift zu lesen, man lernt viel daraus. Ich habe viel Interessantes und Lesenswertes entdeckt und altes, zum Teil schon vergessenes Wissen, Recherchen und Erkenntnisse daraus entnommen - aus unseren und auch aus anderen Kulturkreisen, geisteswissenschaftliche Themen und viel mehr. Eine gutgewählte Vielfalt mit Niveau, ein großes Lob an Sie und an Ihre Redaktion. Ich war immer guter Laune und mir wurde wohl, wenn ich mich mit Ihrer so wertvollen ZeitenSchrift befasst habe. Bald bin ich in Pension und kann alle meine aufbewahrten Hefte in Ruhe und Gelassenheit nachlesen.

B. Kutschera
Leserstimme #192

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle ein Kompliment machen für die tollen Cover-Gestaltungen, die durchweg bei dem Magazin eine hohe Qualität besitzen. Vielen Dank! Zudem ein grosses Dankeschön an die Autoren, die immer mit interessanten Themen zum Nachdenken anregen. Nicht immer teile ich die Ausführungen, aber Sie stellen damit auf jeden Fall mein Weltbild in Frage und haben mir bisweilen auch neue Erkenntnisse geliefert.

B. Maeles
Leserstimme #191

Sehr geehrtes und "geliebtes" (- ganz im Sinne eurer zahlreichen Artikel) ZeitenSchrift-Team!

Jedesmal freue ich mich über eure neue Ausgabe. Auch diesaml ist's wieder lesens- und lernenswert. Vom IS über die Liebe der Engel bis zum Prinz Charles. Nach meiner subjektiven Meinung ist die ZeitenSchrift in ihrer Gesamtheit die beste Zeitung die ich kenne. Hiermit bedanke ich mich herzlich für eure hervorragende, wichtige und wertvolle Arbeit.

F. Ebner
Leserstimme #190 zu ZeitenSchrift Nr. 83

Ich möchte Ihnen ein grosses Kompliment machen, dass Sie und Ihr Team immer wieder interessante Themen finden und auch den Mut haben, diese Fakten anzuprangern und zu veröffentlichen, wie zum Beispiel: Verschwörung/Pharmaindustrie.

Ein grosses Dankeschön an alle Mitarbeiter. BRAVO! Ich drücke Ihnen weiterhin die Daumen!

J.-P. Reynders

Ausspreche Anerkennung für Ihr höchst aktuelles und interessantes Magazin, dessen Gestaltung, Niveau und inhaltliche Qualität die Lektüre zu einem echten Genuss macht! Ich bin sehr froh via Internet darauf gestoßen zu sein und werde versuchen, fehlende Ausgaben nach und nach zu erwerben, um schließlich alle Exemplare Ihrer formidablen "ZeitenSchrift" zu besitzen und lesen zu können. Mit dem Ausdruck vorzüglicher Hochachtung und freundlichen Grüßen verbleibend,

T. Libera
Leserstimme #188

Hallo, bin gerade über eure Website gestolpert, als ich zum Thema Psychopharmaka (in Verbindung mit dem Absturz der Germanwings-Maschine) recherchiert habe. SEHR GUT, was ihr schreibt. Damit meine ich vor allem die Prozac-Geschichte und John Virapen. Von beiden weiß ich eine ganze Menge, aber hier wird es noch klarer. Weiter so!!!

R. Bohn

Herzlichen Danke für Ihre tolle Zeitschrift, die immer wieder interessante Artikel publiziert, die sonst nirgends zu finden sind. Es ist ermutigend, um Menschen mit Ihrem Engagement zu wissen. Bleiben wir dran. Es gibt lebensbejahende Perspektiven. Herzliche Grüsse!

B. Baumann
Leserstimme #186

Sehr geehrtes Team der ZeitenSchrift, vielen herzlichen Dank für Ihre wunderbare Zeitschrift. Sie ist für mich schon fast so etwas wie ein Lebenselixier geworden, dabei besitze ich bisher nur wenige ausgewählte Ausgaben. Ich freue mich nun auf das regelmäßige Abo.

Vielen herzlichen Dank und freundliche Grüße

S. Abele-Vogler
Leserstimme #185

Wir beziehen nun die ZeitenSchrift schon ein Jahr und es ist jedesmal eine Freude, die Zeitschrift zu lesen. Vieles was man bei gewissen Produkten und Geschehnissen im Innern spürt, erfährt man dann in der ZeitenSchrift schwarz auf weiß. Man lernt immer dazu, auch hier in Brasilien.

Mit freundlichem Gruß!

H. G. Lang
Leserstimme #184

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Ausgabe 82 ist wieder so faszinierend geschrieben - besonders, wenn man in einer etwas ländlichen Gegend geboren ist und lebt! Für mich ist dieses Heft von besonderer Bedeutung, da ich seit meiner Kindheit - mit Ausnahme der Zeit, in der ich in der Schweiz berufstätig war - auf einem alten bäuerlichen Anwesen von 1760 lebe, das mein Großvater 1902 erwarb. Auf der einen Seite dieses Anwesens errichtete er eine große Tischlerei, auf der anderen Seite des Anwesens wurde bis zu seinem Tode 1936 Landwirtschaft betrieben. Wir sind bis heute noch Mitglied des Lndwirtschaftsverbandes. Während des Krieges waren wir vollkommen autark und konnten den Familien unserer Schreiner, die z.T. im Krieg waren, noch mitversorgen. Und da ich vor dem Krieg geboren bin, habe ich alles sehr gut mitbekommen was Ackerbau und Viehzucht anbetrifft. Dieses Heft werden also einige unserer Bauern bekommen und ich werde es auch dem Landwirtschaftverband schicken und ihn bitten, den Mut zu haben - Ihr Einverständnis voraussetzend - einige Artikel, auch aus früheren Heften,  im Laufe der Zeit zu veröffentlichen, damit den Leuten einmal die Augen geöffnet werden. Und ich habe noch andere Ideen, die ich Ihnen dann mitteilen werde, wenn sie zum Tragen kommen.

Ich mus mich immer wieder fragen, wie Sie an alle diese Informationen kommen und stelle mir im Geiste vor, welch ein Aufwand es ist, die vielen Spezialisten zu kontaktieren. Ich kann Ihnen gar nicht genug danken für Ihren Einsatz und Ihre Arbeit. Und ich weiss, dass viele andere auch so denken. Möge Ihnen Ihre Schaffenskraft noch lange erhalten bleiben.

Mit freundlichen Grüßen

E. Witte
Leserstimme #183 zu ZeitenSchrift Nr. 82