Leserstimmen

Besonders die Berichte über die Zustände im Erdinnern in Heft l sind sehr beachtlich und fesselnd. Auch was Sie über den vermeintlichen Verbleib des Adolf Hitler in Argentinien schreiben, ist sehr interessant. Ich denke mir, daß Sie beide, genauso wie ich wissen wie es wirklich gelaufen ist.

P. M., DE-Kassel

Einmal mehr wird aufgedeckt, was Wasser in unserem Leben und für das Leben als Ganzes für eine Bedeutung hat. Hut ab vor Herrn Emoto, der mit seinen Experimenten der Wissenschaft beweist, das auch Gedanken eine sehr reale "Kraft" darstellen und "sichtbar" gemacht werden können.

Peter G., A-Wien

Guten Tag! Ein grosses Kompliment und meine Ehrerbietung an Herrn Watson, geht er doch beispielhaft der Menschheit voran. 2/3 der Erde sind Meere, wann lernen wir endlich darauf zu achten und seine Bewohner zu respektieren? Ich hoffe dieser Artikel hat auch noch andere Menschen als mich inspiriert und berührt, und die Menschheit fängt an umzudenken.

Klaus P., AT-Salzburg

Ich habe Ihre neueste und wieder sehr brisante Nummer 25 erhalten. Wenn man weiß, wem die großen Massenmedien gehören auf der Welt, ob es dann Zeitschriften oder Sender sind, dann ist schon klar, daß Sie mit Ihrer Arbeit quasi eine ekelhafte Laus sind, doch nichts desto Trotz schreiben Sie weiter, und ich kann nur sagen: Weiter so! Danke.

K. M., CH-Schindellegi

Eure Artikel sind oft von so spirituellem Gehalt, daß ich sie immer wieder gern lese, und es mir jedesmal wieder so vorkommt, als kenne ich sie gar nicht; soviel neue Liebe entdecke ich jedesmal. Deshalb schicke ich Euch hiermit meine vollste Liebe.

T. K., DE-Lichtenberg

Man könnte traurig werden, wenn man diese rasante Entwicklung sieht, daß es kein Entrinnen gibt. Natürlich gibt es eine Möglichkeit, der Bestrahlung und damit dem Verfall, der Krankheit, der totalen Kontrolle zu entgehen, aber diesmal geht’s nicht so einfach.

W. L. DE-Augsburg

Glückwunsch zur ZeitenSchrift. Sie ist mal wieder sehr informationsträchtig. Das ist selten in dieser Meinungsdesigner-Medienlandschaft. Mikrowellensender, Handystationen kann man gezielt als Mind-control-Technologie einsetzen, dies ist eine bekannte Tatsache und wird leider von den MAchthabenden nur allzuoft als Druckinstrument eingestzt.

P. R., DE-Wadern

Ich habe zufällig Ihr Heft Nr. 24 in die Hände bekommen und mich sehr gefreut, dort in den Artikeln zum Thema „Millenniumsfieber und Endzeitangst“ von der Geistigen Hierarchie und den Alice Bailey-Lehren zu lesen. Es ist wirklich sehr wohltuend und mutig zu hören, dass es einen Lichtblick am Ende des Tunnels gibt.

D. H., DE-Heidelberg

Mit wachsender Begeisterung und so manchem feuchten Auge habe ich Ihre Artikel in der ZeitenSchrift Nr. 3 gelesen. Endlich hatte ich eine Lektüre in der Hand, die die Wahrheit in einer verständlichen Form wiedergibt und darüber hinaus auf das Schlechtmachen verzichtet. Ich habe die Hoffnung dass es dieses wunderbare neue Heft noch recht lange gibt. Danke.

A. R., DE-Utting am Ammersee

Ihre Artikel über Drogen sind bemerkenswert, außerordentlich aufschlußreich und interessant. Ich habe noch nie Abhandlungen gelesen, die so gut auf die physischen und psychischen Konsequenzen und Probleme hinweisen, die durch den Konsum der verschiedenen Drogen entstehen können.

C. M., CH-Zürich