Leserstimmen

Man könnte traurig werden, wenn man diese rasante Entwicklung sieht, daß es kein Entrinnen gibt. Natürlich gibt es eine Möglichkeit, der Bestrahlung und damit dem Verfall, der Krankheit, der totalen Kontrolle zu entgehen, aber diesmal geht’s nicht so einfach.

W. L. DE-Augsburg

Glückwunsch zur ZeitenSchrift. Sie ist mal wieder sehr informationsträchtig. Das ist selten in dieser Meinungsdesigner-Medienlandschaft. Mikrowellensender, Handystationen kann man gezielt als Mind-control-Technologie einsetzen, dies ist eine bekannte Tatsache und wird leider von den MAchthabenden nur allzuoft als Druckinstrument eingestzt.

P. R., DE-Wadern

Ich habe zufällig Ihr Heft Nr. 24 in die Hände bekommen und mich sehr gefreut, dort in den Artikeln zum Thema „Millenniumsfieber und Endzeitangst“ von der Geistigen Hierarchie und den Alice Bailey-Lehren zu lesen. Es ist wirklich sehr wohltuend und mutig zu hören, dass es einen Lichtblick am Ende des Tunnels gibt.

D. H., DE-Heidelberg

Mit wachsender Begeisterung und so manchem feuchten Auge habe ich Ihre Artikel in der ZeitenSchrift Nr. 3 gelesen. Endlich hatte ich eine Lektüre in der Hand, die die Wahrheit in einer verständlichen Form wiedergibt und darüber hinaus auf das Schlechtmachen verzichtet. Ich habe die Hoffnung dass es dieses wunderbare neue Heft noch recht lange gibt. Danke.

A. R., DE-Utting am Ammersee

Ihre Artikel über Drogen sind bemerkenswert, außerordentlich aufschlußreich und interessant. Ich habe noch nie Abhandlungen gelesen, die so gut auf die physischen und psychischen Konsequenzen und Probleme hinweisen, die durch den Konsum der verschiedenen Drogen entstehen können.

C. M., CH-Zürich

Der ‘Cannabis-Report’ im neuen Heft der ZeitenSchrift hat mir gezeigt, was für eine Riesenarbeit Sie zu bewältigen haben, um solche Artikel herauszubringen!“

V. G., CH-Uster

Ich möchte Euch herzlich danken für die phantastischen Artikel in der ZeitenSchrift 22, vor allem den mit ‘Aha-Erlebnis’ verbundenen Artikel ‘Über rauhe Pfade zu den Sternen...’, der viele Dinge, die uns (mir) geschehen, begreiflicher macht. Danke und macht immer weiter.

K. R., DE-Ettlingen

Ich habe seit einem Jahr Eure Zeitschrift abonniert und freue mich, daß es auf dem deutschsprachigen Zeitschriftenmarkt Lektüre gibt, die anderes Gedankengut verbreitet, als das der üblichen ‘Medienmafia’. Zu dem Artikel über das ‘Neue Jerusalem’ möchte ich nur sagen, dass es einen Umbruch geben MUSS, und dieser vermutlich auch nicht mehr so lange auf sich warten lassen wird.

U. B., A-Waxenberg

„Mit Eurer Weihnachtszeitung ist mir wieder einmal ein großes Geschenk geworden! In meiner frühen Jugendzeit hatte ich innigen Kontakt mit dem großen Meister H.K. Iranschähr. Vor Weihnachten suchte ich vergebens unter meinen vielen wertvollen Schriften nach diesem wunderbaren Mann, und bin froh nun wieder eine Quelle gefunden zu haben.

A. M., CH-Linden

„Vor allem Ihr Bericht über den Antichrist vermochte mir die Aufgabe der Menschheit speziell in diesem Jahr 1999 nochmals klar zu vermitteln. Nur wer von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt ist, vermag den Antichristen zu erkennen und zu befreien - sprich ihn freizuliebenl. Liebe ist der Schlüssel, doch ein klares Unterscheidungsvermögen gehört auch dazu.

M. M., CH-Biel