Fischerei

Auf dieser Seite finden Sie eine Auflistung aller ZeitenSchrift Artikel zum Stichwort Fischerei.


Der Ozean braucht uns – und wir ihn!

Müsste man ein einziges Wort wählen, um die Meere und Ozeane zu beschreiben, vielleicht wäre „unendlich“ das richtige. Unendliche Weite, unendliche Tiefe, unendlicher Reichtum, unendliche Freiheit, unendliche Fülle, unendliche Schönheit. Ja, aber auch: unendliche Vermüllung, unendliche Ausbeutung, unendliche Gier, unendliche Dummheit und – unendlich krank. Lesen Sie hier, wie es heute um die Ozeane steht und wie wir dafür sorgen, dass der Reichtum der Meere nie zur Neige geht. Weiterlesen...

Der Urzeit-Code

Vor zwanzig Jahren gelang Forschern beim Pharmariesen Ciba (Novartis) Unglaubliches: Kräftigere Pflanzen, höhere Erträge, größere Fische – und das alles nur dank einem Elektrofeld. Zudem entwickelten sich vor den Augen der staunenden Forscher plötzlich längst ausgestorbene Urzeitformen. Weiterlesen...

Ist das Meer bald wüst und leer?

Die Ozeane halten dem Raubbau nicht mehr Stand. Heute raubt der Mensch jedes Jahr 150 Millionen Tonnen Fisch aus dem Meer. Das ist das Achtfache, was er zu Beginn der industriellen Fischerei im Jahre 1950 fing. Ganze Meeresabschnitte sind schon leergefischt – beispielsweise die Atlantikküste vor Nordkanada. Nicht online verfügbar   Ausgabe bestellen

Das Meer stirbt

Die Erde ist ein Planet des Wassers. Mehr als zwei Drittel ihrer Oberfläche sind von Wasser bedeckt. Dennoch sind nur drei Prozent der irdischen Wasservorräte Süßwasser. Für die direkte Nahrungsaufnahme steht den Lebewesen auf dem Festland also nur ein Prozent allen Wassers zur Verfügung. Wozu denn diese riesigen Mengen an Salzwasser? Nicht online verfügbar