Immunabwehr: Die Kraft der Pflanzen

„Unser Immunsystem ist die beste Medizin!“ – Das sagt Prof. Klaus Püschel mit Blick auf die aktuelle Corona-Situation. Speziell entwickelte und genau abgestimmte Pflanzenprodukte sollen ganz gezielt die Fähigkeiten jenes tapferen Bodyguards unterstützen, der uns bereits mit in die Wiege gelegt wurde.

Adaptogene Pflanzen können unser Immunsystem stärken.

Adaptogene Pflanzen können unser Immunsystem stärken.

Allerdings schwächen wir unser Immunsystem ständig mit Umweltgiften, industriell gefertigten „leeren“ Nahrungsmitteln, elektromagnetischer Strahlung, Stress, zu wenig Schlaf etc. Erwarten wir tatsächlich Schutz von einem durchlöcherten Regenschirm? Unsere Immunabwehr ist heutzutage derart gefordert, dass es ein bisschen Russisch-Roulette ist, einfach zu hoffen, es werde dann im Ernstfall schon reichen. Bis wir das Gleichgewicht in der Natur wiederhergestellt haben – und das kann noch eine Weile dauern –, sollten wir unser Immunsystem täglich stärken. Dabei gilt wie immer: Viele Wege führen nach Rom. Eine Möglichkeit sind qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel. Hier stellen wir Ihnen vier neue Produkte vor, die Norbert Hartwig von St. Helia – wir haben schon mehrere seiner exzellenten Naturprodukte im Angebot – spezifisch zum Zweck der Immunstärkung und Schwermetallausleitung entwickelt hat. Sie ergänzen sich in ihrer Wirkung, können aber auch einzeln eingenommen werden:

 

Kräuterwurzeltee

Diese adaptogene Teemischung unterstützt das Immunsystem und macht sich die Tatsache zunutze, dass es in der Natur Hunderte Pflanzen mit antiviraler und antibakterieller Wirkung gibt, wie sie beispielsweise Stephen Harrod Buhner, einer der weltweit führenden Experten für Pflanzenmedizin, in seinen Bestsellern „Pflanzliche Virenkiller“ und „Pflanzliche Antibiotika“ zusammengetragen hat. Für unseren Körper kann es besonders verheerend sein, wenn Viren und Bakterien zusammen auftreten. So starben bei der Spanischen Grippe die meisten Menschen nicht am Virus, sondern an einer nachfolgenden bakteriellen Infektion.Daher gilt es, sich möglichst breit antiviral und antibakteriell zu schützen.

Tragant (Bocksdorn) ist eine der Pflanzen, die sowohl gegen Viren wie gegen Bakterien wirken. Zudem wirkt er blutdrucksenkend, immunmodulierend und immunregulierend. Tragant ist überdies ein sogenanntes Adaptogen (siehe dazu: Adaptogene: Heilpflanzen mit Power), also eine der vielen Heilpflanzen, die unserem Körper helfen, besser mit außerordentlichen Belastungen und Stress umzugehen, und seine Widerstandskraft stärken.

Der Tee enthält weitere adaptogene Pflanzen wie beispielsweise Ginseng und Klettenwurzel, aber auch Süßholzwurzel. Letztere wird nach wie vor häufig unterschätzt, gehört aber zu den stärksten Adaptogenen überhaupt. Süßholzwurzel bekämpft nachweislich Streptokokken, Staphylokokken, Candida oder auch das Epstein-Barr-Virus, um nur ein paar Wirkungsfelder zu nennen. Süßholzwurzelextrakt hat sich erwiesenermaßen besonders bei Atemwegserkrankungen bewährt, so beispielsweise bei SARS und MERS, und es gibt Hinweise darauf, dass Süßholz auch bei COVID-19 ein erfolgversprechender Therapieansatz sein könnte (vgl. Artikel Immunsystem: Die allzeit bereite Leibgarde).

[Den Kräuterwurzeltee können Sie hier bestellen.]

 

Multi Chelat

Neuere Forschungen zeigen, dass unser Körper mit Viren eigentlich ganz gut umgehen kann. Zum Problem werden diese allerdings dann, wenn der Körper mit Schwermetallen belastet ist. Abgesehen davon, dass dies die Immunabwehr schwächt, gehen Viren mit Schwermetallen einen unseligen Pakt ein, was sie umso aggressiver macht. Schwermetalle stören unter anderem die Funktion von Zink und Selen im Körper, welche beide essenziell für unser Immunsystem sind, und behindern auch die Enzyme, die an allen Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Aus diesem Grund waren geschädigte Gefäße die Hauptursache für viele COVID-19-Todesfälle.

Die Schwermetallausleitung ist also auch ein ganz wichtiger Pfeiler für unsere Gesundheit. Das Multi Chelat von St. Helia kombiniert entgiftende Pflanzen wie Bärlauch und Koriander sowie organischen Schwefel mit organisch gebundenem Magnesium. Dieses ist im Gegensatz zu chemischen Chelaten sehr gut verträglich und hilft dem Körper nicht nur bei der Ausleitung von Schwermetallen wie Blei, Kadmium oder Quecksilber, sondern versorgt ihn auch gleich mit dem beispielsweise für die Energieversorgung und das Nervensystem so wichtigen Magnesium (siehe Magnesium: Das „Licht des Lebens“!).

[Multi Chelat können Sie hier bestellen.]

 

Multi Silizium

Ein Sonderfall ist allerdings Aluminium, das heute in bis zu 2‘000-fach erhöhter Menge in Böden vorkommt und mit dem deshalb die meisten Menschen belastet sind, nicht zuletzt auch durch Impfungen. Der chemische Gegenspieler von Aluminium ist Bor, oder anders gesagt, wenn den Zellen genügend Bor zur Verfügung steht, zieht Aluminium den Kürzeren. Speziell zur Aluminiumausleitung geeignet ist daher das Produkt Multi Silizium, welches Bor (Borax) enthält, überdies aber den Körper mit rein pflanzlichem, bioaktivem und somit dem Körper sofort zur Verfügung stehendem Silizium versorgt. Silizium ist nicht nur einer der Grundbausteine der Erde, sondern auch wichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers (vgl. Zeolith – Der Grundbaustein allen Lebens!). Praktischer „Nebeneffekt“ des Produkts: Da Silizium ein Schlüssel für gesundes Bindegewebe oder auch kräftige Haare und Nägel ist, liefert Multi Silizium gleich noch „Schönheit von innen“, vor allem auch in Kombination mit B-Vitaminen!

[Multi Silizium können Sie hier bestellen.]

 

Florawohl

Wer nun seinen Körper dabei unterstützen will, Schwermetalle loszuwerden, muss sich bewusst sein, dass es durch die aus dem Bindegewebe gelösten Schwermetalle im Darm zu einer Rückvergiftung kommen kann, wenn dem Körper nicht genügend Ballaststoffe und Flüssigkeit zugeführt werden. Die Schwermetalle können dann ins Gehirn gelangen, womit die Sekundärschäden sogar schwerwiegender sind, als wenn die Schwermetalle gar nicht erst gelöst geworden wären. Ballaststoffe sind ganz wesentlich, um Toxine auszuleiten. Aus diesem Grund beinhaltet Florawohl Akazienfasern, die wertvolle Ballaststoffe liefern.

Der größte Teil unseres Immunsystems sitzt im Darm, daher ist es bei der Entgiftung wesentlich, gleichzeitig wieder den Darm aufzubauen. Florawohl enthält deshalb zwölf aktive, lebensfähige Darmbakterien, die Teil der menschlichen Darmflora sind. In einer einzigen Kapsel befinden sich eine Milliarde vermehrungsfähige Darmbakterien, unterstützt durch Kräuter, welche eine gute Verträglichkeit gewährleisten (Klettenwurzel, Süßholzwurzel) sowie als „Futter“ für die Bakterien Topinambur, der Fructo-Oligosaccharide liefert.

[Florawohl können Sie hier bestellen.]

 

Bitte denken Sie auch daran, Ihren Körper mit genügend natürlichem Vitamin D und C zu versorgen. Basisches Vitamin C, wie es beispielsweise im Produkt Vitamin Ester C enthalten ist, unterstützt das Immunsystem in seiner Aufgabe. Zu erwähnen sind auch noch die im selben Produkt (Ester C) enthaltenen Beta-Glucane, die wichtigste Substanzgruppe, die unserem Körper hilft, neue Viren, Bakterien und Pilze zu erkennen und besser abzuwehren, wodurch sowohl die Infektionsrate wie auch die Schwere von grippalen Infekten erheblich gesenkt werden können, wie Studien belegen.

Wir sehen also, Mutter Natur hat bestens für uns vorgesorgt. Wir sollten anwenden, was sie uns anbietet!