25.01.2019

Tote Zugvögel wegen 5G-Strahlung?

Wie schädlich ist die 5G-Mobilfunkstrahlung wirklich?

Wie schädlich ist die 5G-Mobilfunkstrahlung wirklich?

Im Oktober 2018 ereignete sich im Huijgenspark im holländischen Den Haag an mehreren Tagen Gespenstisches: Hunderte Stare, die auf ihrem Vogelzug nach Süden im Park Rast gemacht hatten, wurden tot unter den Bäumen aufgefunden. Offenbar kamen die Tiere alle durch Herzversagen um; es gab keinerlei Hinweise auf Krankheiten, Vergiftungen oder Verletzungen. Kurz darauf wurde bekannt, dass zum selben Zeitpunkt, als die Vögel starben, in der Umgebung des Parks Experimente mit neuen 5G-Sendemasten durchgeführt worden waren.

Bereits im Vorjahr verhielten sich Kühe in Groningen Loppersum (Niederlande) gemäß den Aussagen mehrerer Bauern merkwürdig, nachdem in der Nähe 5G-Tests stattgefunden hatten. Ähnliche Berichte gibt es aus Norwegen, Schweden, Australien und den USA. Ein Moratorium für 5G, wie es viele Ärzte und Wissenschaftler fordern,1 wäre angesichts solcher Vorfälle weise.

Zumindest für 2G und 3G haben Wissenschaftler des amerikanischen National Toxicology-Programms im November 2018 anhand einer Studie, die zehn Jahre gedauert hat, nachgewiesen, dass die Mikrowellen- Strahlung dieser Technologiestandards ganz klar krebserzeugend ist. Gibt es irgendeinen Grund anzunehmen, dass es bei 4G oder 5G anders ist?

 

Die ZeitenSchrift warnt schon seit Jahrzehnten von der gesundheitsgefährdenden Mobilfunktechnologie. Lesen Sie dazu unbedingt unsere folgenden Artikel:

Veröffentlicht in den Kategorien Gesundheit • Wissenschaft