Leserstimmen

Ich lese die ZeitenSchrift erst seit wenigen Ausgaben und bin echt begeistert über die Genauigkeit eurer Themenausarbeitung und eurem grenzenlosen Forscherdrang. Die Kommentare über Jesus in Indien und Ägypten (ZeitenSchrift Nr. 9 und 10) kenne ich also noch nicht, habe aber schon davon gehört, und habe sie mit grossem Interesse gelesen. Weiter so! Danke.

K. K., DE-Biberach

Vor kurzem habe ich eine Probenummer der ZeitenSchrift, Ihre Ausgabe Nr. 2, erworben. Ohne Sie gleich mit Lobeshymnen überschütten zu wollen, kann ich nur sagen, die Probenummer, Ihre Ausgabe Nr. 2, spricht mich an. Gute Recherchen und tiefsinnige Artikel. Danke und weiter so!

J. H., DE-Melle
Leserstimme #82 zu ZeitenSchrift Nr. 2

Mit großem Interesse habe ich in der letzten Ausgabe Ihrer ZeitenSchrift-Druckausgabe Nr. 12 die Artikel über die Freimaurer gelesen. Da ich mich seit über einem Jahr mit dieser Thematik mehr oder weniger stark beschäftige, und ich leider bisher keinen kompetenten Ansprechpartner gefunden habe, bin ich sehr froh, in Ihrer ansprechenden Zeitschrift diese ausführlichen Ausführungen vorgefunden zu haben.

M. I., DE-Hohenbrunn

Ihr höchst wichtiger Aufsatz, den man bei ausgeglichener Darstellung aller Seiten mit berücksichtigen muß bei der Darstellung der Währungsgeschichte, enthält den Hinweis „Warburgs Bruder war übrigens der Chef des Deutschen Geheimdienstes“. Gemeint kann nur sein, dass er mit dieser Position seinen enormen Einfluss geltend machen, und so das ganze System auf eine höchst "wunderbare" Weise nach seinen eigenen Vorstellungen umkrempeln konnte.

D. S., DE-Dresden

Herzlichen Dank für Ihren Beitrag in der ZeitenSchrift-Druckausgabe Nr. 10 über Ihre Erfahrung beim Rückentherapeut Helmut Koch. Ich war am letzten Sonntag bei ihm an einem Seminar und konnte die Therapie bei drei meiner Massagekunden mit Erfolg anwenden.

A. E., CH-Disentis

Sie haben in Ihrer geschätzten und von uns regelmäßig gelesenen ZeitenSchrift-Druckausgabe Nr. 9 einen Artikel über Reinkarnation: Die größte Lüge der Kirche veröffentlicht. Da es uns nicht gelungen ist, in den uns zugänglichen Kirchengeschichtsbüchern, sonstiges Geschichtswerk und historischen Schriften diese Tatsachen zu finden, scheint es nun klar, aus welchen Gründen die Geschichte "umgeschrieben" wurde.

Dr. A. G., CH-Binz

„Besonders bedanken möchte ich mich für den Artikel „Karezza“, der mir persönlich den bitter benötigten neuen Anstoß zu diesem Thema vermittelte. Herzlichen Dank auch im Namen meiner Frau.

P. S., CH-Leimbach
Mit großem Interesse las ich kürzlich Ihre gut recherchiert Erstausgabe Ihrer ZeitenSchrift. Dazu herzlichen Glückwunsch...! Weiter so!M. K., DE-Nidda
Auf Ihre Sendung freue ich mich schon sehr und möchte diese Gelegenheit dazu nutzen, mich für die durch Ihr Magazin bedingten positiven Änderungen in meinem Leben und dem meiner Familie recht herzlich zu bedanken. Durch Ihre Arbeit sehe ich mich dazu in die Lage versetzt, meinen Mitmenschen noch besser und umfassender auf ihrem Lebens- und Leidensweg zu dienen. A. Authement
Leserstimme #72

Ich möchte noch einmal erwähnen, dass es für mich keine Zeitschrift gibt, die ich mit so viel Ungeduld erwarte, wie die Ihre. Ich kann es kaum erwarten, mich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen, jedes Heft ist immer wieder eine Freude zu lesen. Als Heilpraktikerin, Rutengängerin, Qi-Mag Feng Shui –Beraterin und Kinesiologin treffen Sie bei mir immer wieder ins Schwarze. Im letzten Heft freute mich besonders, dass NaturaVitalis mit der Acerola-Kirsche Ihre Anerkennung fand. Ich arbeite schon seit Jahren mit dieser Firma. Ich freue mich über Ihre sensible Art mit Dingen umzugehen, die hier im Norden Deutschlands ihresgleichen sucht. Ich bin immer glücklich zu erkennen, dass es doch noch Menschen gibt, die mit mehr Sensoren ausgestattet sind und vor allem nicht die Natur aus den Auge verlieren! Danke für so viel wertvolles Wissen, jedes Heft ist eine Bereicherung. Für mich sind Sie mit Ihrem Wissen und Infos unverzichtbar geworden. Danke für so viel Mühe und Kampf, um dem Leser das alles nahe zu bringen!

A. Jensen
Leserstimme #71