Judentum

Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung aller in der ZeitenSchrift publizierten Artikel, welche das Thema Judentum beinhalten.

Nahostkonflikt: Mitgefangen, mitgehangen!

2017 feierte Israel seine eigene Größe und den militärischen Triumph im Sechstagekrieg. Doch damit hatte die Besetzung palästinensischen Gebietes begonnen – ein Drama, welches seither auch das israelische Volk vergiftet. Das könnte letztlich zum Untergang des Zionistenstaates führen. Weiterlesen...

Moses: Auszug aus Ägypten

Die Juden verehren Mose wie keinen Zweiten. Er hat die Israeliten aus der Knechtschaft Ägyptens geführt und ihnen das mosaische Gesetz gegeben. Doch er konnte nicht verhindern, dass sein Volk den Bund mit Gott brach. Kommen Sie mit auf eine faszinierende Spurensuche in Wüstensand und Meerwasser, die mehr als nur eine Überraschung bereithält. Weiterlesen...

Apostel Paulus, der eifrige Pharisäer

Er verhalf dem Christentum zu seiner späteren Größe – und legte gleichzeitig den Grundstein für dessen größtes Versagen und seine schlimmsten Schandtaten: der „Apostel der Heiden“, der vom Saulus zum Paulus wurde. Weiterlesen...

Israel: Das neue Land der Apartheid

Von der Idee eines sicheren Hafens für die versprengten Juden, wie Theodor Herzl sie einst propagiert hatte, ist nichts mehr übrig. Israel gebärdet sich heute als menschenverachtender Despot, der von anderen Ländern das Schlechteste importiert: Von Südafrika die Apartheid, von der DDR die Mauer. Doch zeigt die Geschichte, daß kein Reich, das die eigenen Bürger oder andere Völker unterdrückt, auf Dauer überleben kann. Weiterlesen...

Der jüdische Messias

Die unheilvolle Allianz zwischen christlichen Fundamentalisten und jüdischen Zionisten, wie sie zur Zeit in den amerikanischen Neokonservativen offenbar wird, besitzt ein dreihundertfünfzig Jahre altes Vorbild. Damals nämlich erschien der jüdische Messias. Nicht online verfügbar   Ausgabe bestellen

"Die Zionisten haben das Herz des Judentums attackiert"

Viele strenggläubige Juden betrachten den Zionismus als Gefahr für das eigentliche Judentum und anerkennen den Staat Israel nicht. Ihre einflussreichste Organisation nennt sich Neturei Karta und ist in der Öffentlichkeit kaum bekannt. Yisroel Dovid Weiss, ein New Yorker Rabbiner, vertrat im Juni 2002 den Standpunkt von Neturei Karta in einem theologischen Diskurs an einer Konferenz in Washington. Nicht online verfügbar   Ausgabe bestellen

Der Kampf um 'Jerusalem'

Wie das Judentum vor zweitausend Jahren beinahe untergegangen wäre und dennoch überlebt hat - und was das alles mit dem Traum von einem Neuen Jerusalem zu tun hat. Nicht online verfügbar   Ausgabe bestellen

"Diesmal sind wir Goliath und sie sind David"

Nahost-Konflikt: Die historischen, politischen und religiösen Hintergründe des Hasses zwischen Israelis und Palästinensern zeigen eines deutlich: Wo Ungerechtigkeit herrscht, kann niemals Frieden einkehren. Nicht online verfügbar   Ausgabe bestellen

Schalom, freies Amerika!

Nirgendwo auf der Welt leben so viele Juden wie in der USA: nämlich 5.8 Millionen - gegenüber 4.6 Millionen in Israel. Die meisten kamen beim "grossen Exodus" zwischen 1880 und 1920 ins neue, "gelobte Land" Amerika. Heute nehmen sie jene Stellung ein, die einst die WASPs (Weissen Angelsächsischen Protestanten) innehatten - nämlich diejenigen der Elite der Gesellschaft, welche die Träume, Wervorstellungen und Ziele des heutigen Amerikas prägt. Weiterlesen...

Im KZ gestorben und wieder in der Welt...

Diese einerseits logische und dennoch überraschende Erkenntnis verdanken wir einem chassidischen Rabbiner: Yonassan Gershom, der mit über 250 Menschen sprach, die in Träumen und Visionen immer wieder ihr schreckliches Ende als Opfer des Holocaust erlebten. Weiterlesen...