Ausgabe Nr. 82

Jahr: 2015, Quartal: 1

Ausgabe Nr. 82

Jahr: 2015, Quartal: 1
  • Gefährdet: Die Scholle, von der wir leben
  • Wie wir den Boden retten können
  • Kaiserschnitt: Kinder ohne Immunsystem
  • Was ist mit unserer Gefühlswelt los?
  • Bachblüten-Notfalltropfen senken Blutdruck
  • Pharmaindustrie: das skrupellose Geschäft mit der Krankheit
  • Milch: Allergisch auf ein Industrieprodukt
  • Natur heilt Kinder!
  • Haus-Entstörung: Leiden durch magnetisierten Baustahl
  • Bowen-Therapie: die sanfte Massage
  • u.v.m.
€ 8.75
inkl. MwSt. ,
zzgl. Versand

Ausgabe kaufen

oder

und Ausgabe Nr. 82 geschenkt bekommen

Hausentstörung: Wenn das Traumhaus zum Alptraum wird

Seit dem Jahr 1990 wird Baustahl im Werk teils massiv aufmagnetisiert, durch diverse Arbeitsprozesse und neue Bearbeitungsmaschinen, durch Lagerung und Transport. Seither können viele Hausbesitzer von erholsamem Schlaf nur noch träumen. Artikel-Auszug nicht online verfügbar

Seite 4Heilung

Bowen-Therapie: Kleiner Reiz, grosse Wirkung

Die noch wenig bekannte Bowentechnik ist eine feine Arbeit am Körper mit dem Ziel, den ganzen Menschen zu entspannen. Sie regt die Regenerationfähigkeit an, und viele Beschwerden wie Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, seelische Unausgeglichenheit bessern sich oder verschwinden. Sie eignet sich besonders für Menschen, die keine kräftig reizende Behandlung wollen wie Massage, Chiropraktik oder Triggerpunkttherapie. Weiterlesen...

Kaiserschnitt, der falsche Schritt ins Leben!

Eine große Schweizer Lebensversicherungsgesellschaft wirbt mit dem Slogan „Jedes zweite Neugeborene wird hundert Jahre alt“ und gerät prompt in die Schlagzeilen, denn für diese Behauptung gibt es keine Belege. Im Gegenteil, noch nie waren die Menschen so krank wie heute. Und das hat auch damit zu tun, wie wir auf die Welt kommen. Neue Erkenntnisse zeigen: Kaiserschnitt-Kindern fehlt ein richtig funktionierendes Immunsystem! Weiterlesen...

Seite 11Medizin

Studie beweist die Heilwirkung von Bachblüten!

Während die Bachblütentherapie vielerorts von Medizinern noch immer belächelt und als reiner Humbug abgetan wird, ist sie in Kuba seit den 90er-Jahren eine anerkannte Therapieform. Artikel-Auszug nicht online verfügbar

Die organisierte Kriminalität der Pharmaindustrie

Mit skrupellosen Methoden hat die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert und sich unermesslich viel Macht sowie Geld verschafft. Die Rechnung zahlt der Patient – oft mit seinem Leben. Ein Experte ersten Ranges schildert, warum wir uns und unsere Lieben möglichst von den Fängen der Schulmedizin fernhalten sollten. Weiterlesen...

Böden: Das kostbarste treten wir mit Füssen

Mehr als die Hälfte unserer Ökosysteme stehen kurz vor dem Kollaps. Die Landwirtschaft von heute ist für diese Entwicklung mitverantwortlich – doch bei ihr liegt auch der Schlüssel zur Genesung unserer Erde. Weiterlesen...

Wahre Landwirtschaft: Mit der Natur tanzen

Der Garten Eden ist nicht unwiderruflich verloren. Innovative Bauern besinnen sich auf die Ursprünge der Landwirtschaft, wo der Mensch den Boden noch liebte, der ihn nährt. Sie sind die Pioniere einer natürlichen Zusammenarbeit mit Mutter Erde – und betreiben im eigentlichen Wortsinn Agrikultur. Weiterlesen...

Milch ist nicht gleich Milch

Immer mehr Menschen vertragen keine Milchprodukte mehr. Kein Wunder, werden doch Kühe heute wie Hochleistungssportler gedopt: Statt Gras erhalten sie Kraftfutter mit Erdölanteilen und Silofutter mit Buttersäure und Leichengiften. Zudem beraubt man sie ihrer Hörner, worauf sie ständig unter Phantomschmerzen leiden, Methangase im Gehirn haben und eine Milch von deutlich minderer Qualität liefern. Vollends zum "Kunststoff" wird die Milch dann durch die industrielle Bearbeitung. Artikel-Auszug nicht online verfügbar

Gefühle: Engelchen oder Teufelchen?

Zwei Seelen wohnen, ach, in unserer Brust: Eine helle und eine dunkle. Zusammen bilden sie die Gefühlswelt, in der wir leben.Wann beginnen wir endlich, unsere Gefühlskörper schönzutrainieren – und nicht nur unsern Body? Denn das kann für uns einen Unterschied wie Himmel oder Hölle bedeuten! Weiterlesen...

Der Himmel hängt voller Gefühle...

Jedes Gefühl stellt eine kosmische Energieansammlung dar, mit der wir in Resonanz gehen, sobald wir eine bestimmte Emotion ausleben. Wie alle Erscheinungen sind auch sie von geistigen Kräften beseelt - engelhaften, wenn sie gut sind, dämonischen, wenn sie böse sind. Schauen wir uns hier einige Gefühle in bisschen genauer an! Artikel-Auszug nicht online verfügbar

Gefühlsnotstand: Zwischen eiskalt und siedend heiss

Die Gefühle sind aus dem Lot: Immer mehr Menschen kriegen sie vor lauter Stress und Überforderung nicht mehr in den Griff. Und da ist die wachsende Zahl junger Menschen, die nicht mehr imstande sind, ihre Gefühle überhaupt wahrzunehmen. Was tun, um wieder die Balance zu finden? Artikel-Auszug nicht online verfügbar

'Schwierige' Kinder auf der Alm: Gras statt Drogen!

Was geschieht, wenn Hans-guck-in-die-Luft, der Zappelphilipp und Pippi Langstrumpf zusammen auf der Alm Ferien machen? – Manche sagen, ein kleines Wunder. Weiterlesen...

Initiation: Erwachsenwerden in einer unreifen Gesellschaft

Die Naturvölker signalisieren ihren Jugendlichen den Beginn der Erwachsenenzeit durch Einweihungsriten. Ein bayerischer Gymnasiallehrer hat ein Initiationsritual entwickelt, bei dem Jugendliche zwischen 15 und 18 Mut zeigen müssen und – vielleicht zum ersten Mal – den Schlüssel zu ihrer inneren Identität finden. Weiterlesen...

Symphonic Sounds: Das Herz der Natur ist Musik

Von der Natur inspirierte Musik kann uns im Innersten berühren. "Schau tief genug", schrieb der Philosoph Thomas Carlyle, "und du schaust in musikalischen Klängen. Das Herz der Natur ist Musik, überall - wenn du sie nur fassen kannst." Weiterlesen...

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die Ausgabe 82 ist wieder so faszinierend geschrieben - besonders, wenn man in einer etwas ländlichen Gegend geboren ist und lebt! Für mich ist dieses Heft von besonderer Bedeutung, da ich seit meiner Kindheit - mit Ausnahme der Zeit, in der ich in der Schweiz berufstätig war - auf einem alten bäuerlichen Anwesen von 1760 lebe, das mein Großvater 1902 erwarb. Auf der einen Seite dieses Anwesens errichtete er eine große Tischlerei, auf der anderen Seite des Anwesens wurde bis zu seinem Tode 1936 Landwirtschaft betrieben. Wir sind bis heute noch Mitglied des Lndwirtschaftsverbandes. Während des Krieges waren wir vollkommen autark und konnten den Familien unserer Schreiner, die z.T. im Krieg waren, noch mitversorgen. Und da ich vor dem Krieg geboren bin, habe ich alles sehr gut mitbekommen was Ackerbau und Viehzucht anbetrifft. Dieses Heft werden also einige unserer Bauern bekommen und ich werde es auch dem Landwirtschaftverband schicken und ihn bitten, den Mut zu haben - Ihr Einverständnis voraussetzend - einige Artikel, auch aus früheren Heften,  im Laufe der Zeit zu veröffentlichen, damit den Leuten einmal die Augen geöffnet werden. Und ich habe noch andere Ideen, die ich Ihnen dann mitteilen werde, wenn sie zum Tragen kommen.

    Ich mus mich immer wieder fragen, wie Sie an alle diese Informationen kommen und stelle mir im Geiste vor, welch ein Aufwand es ist, die vielen Spezialisten zu kontaktieren. Ich kann Ihnen gar nicht genug danken für Ihren Einsatz und Ihre Arbeit. Und ich weiss, dass viele andere auch so denken. Möge Ihnen Ihre Schaffenskraft noch lange erhalten bleiben.

    Mit freundlichen Grüßen

    E. Witte
    Leserbrief #183 zu ZeitenSchrift Nr. 82