Lebensschule

Auf dieser Seite finden Sie eine Auflistung aller ZeitenSchrift Artikel zum Stichwort Lebensschule.


Karma: Was du nicht willst, dass man dir tut, das füg' auch keinem anderen zu!

Die Menschheit gerät immer mehr außer Rand und Band. In den un-sozialen Medien gibt sie sich mit Lust an der Häme sogenannte „Shitstorms“ hin, deren Ziel es ist, andere zu diffamieren. Das unflätige Verhalten greift mehr und mehr auch in den realen Alltag über. „Nach mir die Sintflut“ scheint die Devise zu sein. Dass die „Sintflut“ sie aber irgendwann selbst mitreißen wird, wollen die meisten nicht wahrhaben. Dabei ernten wir alle, was wir gesät haben – in diesem oder einem künftigen Leben. Weiterlesen...

Karma: Seltsame Ängste und ihre Ursachen

Was wir erleben, prägt sich in unseren Ätherleib ein, der unseren Körper und all unsere Organe umgibt und durchdringt. Wir tragen also die Ängste und Traumata längst versunkener Inkarnationen mit uns herum. Erfahren Sie hier unter anderem, warum gewisse Menschen zum Beispiel panische Angst vor Mäusen, Wasser oder großer Höhe haben können. Das Wissen um die Wiederverkörperung hilft uns dabei, ein größeres Verständnis für die eigenen Verhaltensweisen und Ängste anderer zu gewinnen. Lesen Sie zudem, welch große Lebensschule die Ehe ist und welchen Einfluss Karma auf unsere Partnerschaften haben kann. Doch nicht nur in der Ehe, auch in der Familie können sich karmische Verbindungen manifestieren, um erfolgreich aufgelöst zu werden. Nicht online verfügbar   Ausgabe bestellen

Wir haben vergessen, woher wir kommen!

Als wir aus der Welt des Geistes, wo wir zu Hause sind, herniederstiegen in die Welt der Materie, wollten unsere Eltern sicherstellen, dass wir eines Tages wieder zurückfinden würden, dass wir uns erinnern würden, woher wir kommen: Wir sind ein Geistfunke, geboren aus dem Geist, und wir sind in der Welt des Geistes zu Hause. Nicht online verfügbar   Ausgabe bestellen

Infantile Jugend: Teenager, die ewigen Babys?

„Die Jugendlichen, die heute in meine Praxis kommen, sehen aus wie Teenager, haben aber emotional und sozial den Reifegrad eines sechzehn Monate alten Kleinkinds. Die glauben, dass sie alles und jeden steuern können, und leben rein lustorientiert. Sie stellen sich auf niemand anderen ein, sondern erwarten, dass man sich auf sie einstellt“, sagt der deutsche Humanmediziner und Kinderpsychiater Michael Winterhoff. Wie kam es so weit? Und was sind die Konsequenzen für die Gesellschaft der Zukunft? Vor allem: Wie können wir gegensteuern? Weiterlesen...

Die Lektionen der kosmischen Intelligenz

Die Erde ist eine Lebensschule. Prüfungen sind daher an der Tagesordnung. Wer nicht sitzenbleiben will, freundet sich besser mit ihnen an! Nicht online verfügbar   Ausgabe bestellen