Pflanzen • Wald

Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung aller in der ZeitenSchrift publizierten Artikel, welche das Thema Pflanzen • Wald beinhalten.

Die Pflanze - mit Leib und Seele Wesen

Pflanzen erkennen, wenn der Mensch lügt, sie erinnern sich an lange Vergangenes, blühen auf bei Bach-Musik und gehen ein bei Hardrock. Nicht online verfügbar  

Warum der Wald stirbt

Die Natur basiert auf Gleichstrom. Der technische Wechselstrom hingegen zerstört die Lebensprozesse. Besonders schlimm sind Mikrowellen: Sie schießen ganze Wälder tot. Nicht online verfügbar  

Der Mann mit den Bäumen

Es gibt nichts, was ein Mensch mit seinem Willen und Beharrlichkeit nicht erreichen könnte - auch, aus einer Wüste einen Wald zu machen. Nicht online verfügbar  

Entstörung: Die Magier der Natur

Am richtigen Ort gesetzt, können Pflanzen Wasseradern und Verwerfungen entstören. Ein Mistelzweig kann ganze Räume abschirmen. Nicht online verfügbar  

Von der Lust am Töten

Weshalb die Jagd nicht nur grausam, sondern auch vollkommen überflüssig ist. Studien zeigen: Das Wild braucht den Menschen nicht zur ‘Regulation’. Nicht online verfügbar  

Novel-Food: Der Genozid der Natur hat begonnen

Genetisch veränderte Nahrung ist heimtückisch: Sie greift unseren eigenen genetischen Code an. Nicht online verfügbar  

Flor Essence: Der Trank, der Krebs heilte

Wie der Trank eines Ojibwa-Indianers unzählige Krebskranke heilte. Nicht online verfügbar  

Das Geschenk des Lebens in dem bescheidenen Gras

Vor über sechzig Jahren entdeckte Dr. Edmond Bordeaux Székely das ‘Friedensevangelium der Essener’ in der Geheimbibliothek des Vatikans. Darin steht auch dieser wunderbare Text über das wundervolle, bescheidene Gras. Weiterlesen...

Eins mit dem Großen Geist

"Es tut mir leid, daß ich dich töten mußte, kleiner Bruder. Aber ich brauche dein Fleisch, denn meine Kinder hungern. Vergib mir, kleiner Bruder. Ich will deinen Mut, deine Kraft und deine Schönheit ehren – sieh her! Ich hänge dein Geweih an diesen Baum; jedesmal, wenn ich vorbeikomme, werde ich an dich denken und deinem Geist Ehre erweisen. Es tut mir leid, daß ich dich töten mußte; vergib mir, kleiner Bruder. Sieh her, dir zum Gedenken rauche ich die Pfeife, verbrenne ich diesen Tabak." – Was wir von den Indianern lernen könnten und sollten: Ihre tiefe Ehrfurcht vor allem Lebendigen. Weiterlesen...

Der Olivenbaum: Mittler zwischen Himmel und Erde

Der Ölbaum ist der älteste Baum dieser Erde. Das Öl, das aus seiner Frucht gewonnen wird, etwas vom gesündesten, was der Mensch sich zuliebe tun kann. Doch die Frucht des Ölbaums ist in Gefahr: Gift und Geldgier machen ihr vielerorts den Garaus. Ein Schweizer Ehepaar in Italien geht mit gutem Beispiel voran: Wunderbar schmeckendes Olivenöl von ,glücklichen ', geliebten und biologisch gedüngten Bäumen. Nicht online verfügbar