Ausgabe Nr. 100

Jahr: 2020, Quartal: 1

Ausgabe Nr. 100

Jahr: 2020, Quartal: 1
  • Klima: Über Wahn und Wirklichkeit
  • Wer hinter Greta Thunberg steht
  • Der Mann, der die Sahelzone begrünt
  • Jan van Helsing und wie er die Welt sieht
  • Jeffrey Epstein: Der Erpresser für die Eliten
  • Durch Liebe den Krebs besiegen
  • Kaizen: Mit kleinsten Schritten zum Erfolg
  • Bill & Hillary Clinton: Von Korruption und Schlimmerem
  • Emmanuel Macron: Im Dienst des Großkapitals
  • u.v.m.
€ 8.75
inkl. MwSt. ,
zzgl. Versand

Ausgabe kaufen

oder

Das Phänomen Greta Thunberg

Sie hat zwischen Mai 2018 und Dezember 2019 fast zwanzig Ehrungen und Auszeichnungen erhalten, darunter auch den alternativen Friedensnobelpreis. Sie sprach mit dem Papst, beim WEF und vor der UNO. Tausende Menschen gehen ihretwegen auf die Straße, um das Klima zu retten. Weiterlesen...

Klimastreit: Der Ausverkauf der Natur

Die Welt hat einen gemeinsamen Gegner: das CO2 und den Klimawandel. Bloß: Beim Klimaschutz geht es nicht um die Natur, sondern um die Rettung des kapitalistischen Wirtschaftssystems. Was unbezahlbar ist, soll nun einen Preis erhalten, damit Profite weiterhin möglich sind. Weiterlesen...

Klimadebatte: Angst ist ein schlechter Ratgeber

Der Erde geht es nicht gut. Und irgendwann ist der Punkt vielleicht tatsächlich erreicht, wo die Balance kippt und es uns selbst an den Kragen geht. Doch einfach in Panik zu verfallen ist der falsche Weg. Denn der Welt mangelt es nicht an Angst, es mangelt ihr an Liebe. Nicht online verfügbar   Ausgabe bestellen

Von der Wüste zum Wald

Tony Rinaudo hat sich nichts Geringeres vorgenommen, als dem Hunger in Afrika den Garaus zu machen. Seine Entdeckung ist für den Kontinent womöglich bedeutender als Milliarden von US-Dollars an Entwicklungshilfe. Und sie wirkt sich außerdem noch positiv auf das Weltklima aus! Weiterlesen...

Jeffrey Epstein und der Oktopus

Seit über siebzig Jahren erpresst die Schattenelite einflussreiche Persönlichkeiten in den USA und anderswo, weil diese Minderjährige sexuell missbrauchen. So herrscht sie im Verborgenen, wobei der Financier Epstein ihr wohl wichtigster Zuhälter war. Weiterlesen...

Die Clintons: Jenseits von Gut und Böse

Der kometenhafte Aufstieg von Bill und Hillary Clinton gelang dank heimlicher Unterstützung eines „Staates im Staat“. Dies hatte einen hohen Preis. Die Clintons ließen sich seit Anbeginn mit zweifelhaften Personen ein, von denen der Mädchenhändler Jeffrey Epstein bloß einer unter vielen war. Weiterlesen...

„Der Himmel ist kein Ort, sondern ein Zustand“

Die krebskranke Anita Moorjani lag im Sterben – und fand sich plötzlich in einer lichtvollen Welt wieder. Das Nahtoderlebnis gab ihrem Leben einen neuen Sinn und ließ sie vom Krebs genesen. Weiterlesen...

Jubiläum: Auf die nächsten 100 Ausgaben!

Zur Jubiläumsausgabe der ZeitenSchrift wollen wir Ihnen ein Geschenk machen: Sie können eine Auswahl unserer beliebtesten Produkte so günstig erwerben wie noch nie! Weiterlesen...

Emmanuel Macron: Vom Nobody zum „Neuen Napoleon“

In der „Neuen Weltordnung“ soll die Macht vom Nationalstaat zu den Superreichen und ihren Konzernen übergehen. Beim Aufstieg Emmanuel Macrons zum Präsidenten Frankreichs waren genau diese Kräfte am Werk. Lesen Sie hier, wie sie vorgingen – und wie Macron seither als „Anti-Robin-Hood“ agiert, indem er den Reichen gibt und den Armen nimmt. Nicht online verfügbar   Ausgabe bestellen

Jan van Helsing: „Es ist ganz wichtig, die Massen aufzuklären!“

Nur ein paar Monate nach Erscheinen der ersten ZeitenSchrift publizierte ein junger Mann in Deutschland zwei Bücher, die bald einen Flächenbrand entfesseln sollten, der viel Licht in dunkle Ecken warf, aber auch einiges an verbrannter Erde hinterließ. Es gab Hausdurchsuchungen und Prozesse, und der Verkauf der Bücher wurde verboten. Das hielt Jan van Helsing jedoch nicht davon ab, weiterzumachen mit dem Aufdecken immer neuer verschwiegener Fakten; denn wer um die Wahrheit weiß, wird kein Opfer der Lügen mehr. Weiterlesen...

Kaizen: Der Pfad der kleinen Schritte

Die japanische Philosophie des Kaizen räumt mit dem Mythos der Schwierigkeit von Veränderungen ein für alle Mal auf. Durch sie wird aus der Bergbesteigung ein fast müheloser Spaziergang. Weiterlesen...

Sehr geehrte MitarbeiterIn
Ich habe Ihnen gerade den Jahresbeitrag für die hervorragende Zeitenschrift überwiesen.
Ich danke für die erstklassigen Beiträge und die sehr gute Gestaltung. Die Themen sind genau meine Themen! Besten Dank und viel Mut auch weiterhin mehr Wahrheit zu kommunizieren! Sie haben da ein paar sehr erleuchtete MitarbeiterInnen.

Beste Grüße

Stefan S.
Leserstimme #248 zu ZeitenSchrift Nr. 100

Sehr geehrte liebe Familie Seiler,

schon seit langem ist es mein Wunsch, Ihnen zu schreiben, um danke zu sagen für die wunderbaren Artikel in Ihrer ZeitenSchrift. Ich lese sie mit Begeisterung seit über 20 Jahren. Seien Sie meiner Hochachtung für Ihren Mut gewiss.

Ohne eine starke innere Führung und großes Gottvertrauen ist das, was Sie für die Menschen tun, gar nicht möglich. Es ist wunderbar, dass es Menschen wie Sie gibt!

Mit meinen besten Wünschen und Grüssen für Sie und Ihr Team verbleibe ich,

Ihre

Marlies L.
Leserstimme #250 zu ZeitenSchrift Nr. 100

Sehr geehrte Damen und Herren

 

Über die Bemühungen des Tony Rinaudo habe ich mit Interesse gelesen. Er hätte es jedoch in seiner Arbeit leichter gehabt, wenn er die Effektiven Mikroorganismen (EM) gekannt hätte, mit denen in aller Welt erfolgreich gearbeitet wird. Das wird jedoch von der Chemie- und Pharmaindustrie nicht gern gesehen und unterdrückt. EM ist eine Mikrobenmischung, die von dem japanischen Prof. Dr. Higo zusammensgestellt wurde. EM kann in allen Bereichen unseres Lebens eingesetzt werden, da sie regenerativ wirken.

 

Gute Dinge brauchen Zeit, um sie durchzusetzen. Daher treffen die Aussagen im Editoral zu: "Es braucht Mut, Vision und Zuversicht". Hoffentlich haben Sie noch lange das Glück, frei schreiben und verkünden zu dürfen, was Sie für richtig und wichtig halten.

 

Leider lassen sich viele nur von Greta Thunberg beeinflussen und von Medien den Klimaschutz einreden. Nicht jeder wird daher bereit sein, die letzte Ausgabe lesen. Kaum jemand will sich eingestehen, dass er sich irrt. So werden die Grünen auch mit Heft 93 nicht einverstanden sein: "Wind ernten, Sturm säen!

 

Ich hoffe, dass auch in Zukunft Worte und Gedanken Flügel haben. 

Alfred T.