Philosophie

Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung aller in der ZeitenSchrift publizierten Artikel, welche das Thema Philosophie beinhalten.

Hesses Weg nach innen

Hermann Hesse (1877 - 1962) wurde von vielen analysiert, aber von kaum jemandem aus der Literaturszene in seinem tiefsten Wesen erkannt. Seine Enkelin Christine Widmer-Hesse interpretiert hier eines seiner geistigsten Werke, die Morgenlandfahrt. Artikel-Auszug nicht online verfügbar

Schiller - der verkannte Eingeweihte

Mit seiner 'Theosophie des Julius' schrieb Friedrich Schiller ein Hohelied auf die Liebe von seltener Mystik und spiritueller Einsicht. Gerade heute, da ein modisch gewordener Nihilismus und Pessimismus nicht nur die Kunst, die Wirtschaft und das Denken, sondern auch das gegenwärtige Weltbild beherrschen, ist Schillers visionäre Philosophie von brennender Aktualität. Artikel-Auszug nicht online verfügbar

"Zwei Seelen wohnen, ach! In meiner Brust"

Im Faustmythos geht es um den hintergründigen Sinn der menschlichen Existenz, um den Menschen in der Zerreißprobe zwischen hellen und dunklen Mächten. Dr. Agnes Aregger enthüllt hier das Esoterische in Goethes 'Faust'. Weiterlesen...

Das moralische Dilemma von Recht und Unrecht

Woran es der Welt heute mangelt, sind gültige, verlässliche moralische Werte. Diesem Mangel an Moral liegt noch etwas viel Tiefgreifenderes zugrunde: Das verlorene Wissen um die Wiederverkörperung. Denn wenn der Mensch sich bewusst wäre, daß er in kommenden Leben das ernten wird, was er in diesem sät - es wäre bestimmt besser um seine Moral bestellt! Artikel-Auszug nicht online verfügbar

Zurück zu wahren Werten!

Weshalb uns die Unmoral in einen Abgrund führt, der in der Angst endet. Und weshalb uns der Pfad der Moral, der auf Liebe gründet, in die Freiheit führt. Weiterlesen...

Im Lehnstuhl helle und dunkle Welten bereisen

Das richtige Buch zur richtigen Zeit kann uns zum Wegweiser werden, der uns höher hinaufführt und uns unserem Ziel näherbringt. Oberflächliche und verlogene Lektüre hingegen lenkt uns nur vom Weg ab und hindert uns am Vorwärtskommen. Ob sich nun ein Lesestoff als Heilmittel oder als Gift entpuppt, ist letztlich eine Frage von Bewusstsein und Schwingung. Artikel-Auszug nicht online verfügbar

"Die Natur-Wissenschaft ist der Weg zur Gottes-Erkenntnis"

Dies sagte Pythagoras, der mit seinen bahnbrechenden Entdeckungen auf dem Gebiet der Mathematik, Musik und Astronomie das kulturelle Antlitz Europas veränderte. Vergleiche mit der wahren Natur-Wissenschaft von heute zeigen, wie erleuchtet die pythagoreische Lehre tatsächlich war. Weiterlesen...

Wissen ist Heilung

Philosoph, Mystiker und Wissenschaftler: Pythagoras ist der Inbegriff eines Weltlehrers und eine Figur, die selbst nach zweieinhalb Jahrtausenden noch zu inspirieren vermag. Er glaubte, das wahre Lehren diene nur einem Zweck: Die Seele des Menschen zu heilen. Artikel-Auszug nicht online verfügbar

Nichts im Übermass!

Nach dieser Goldenen Regel lebten die Schüler von Pythagoras, weil sie nur so ihr Ziel auf Erden erreichen konnten: Jeder Mensch, so lehrte sie ihr Meister, wird mehrmals geboren, auf dass er sich läutere und wieder eingehe in den Himmel, von wo er einst ausgegangen ist. Artikel-Auszug nicht online verfügbar

"Am Anfang war das Wort"

Bücher wurden verboten, verbrannt und unterdrückt. Wörter wurden missverstanden, verfälscht oder verstümmelt. Doch der Geist, der in den Worten der Wahrheit atmet, der Logos, manifestiert sich stets aufs neue. Artikel-Auszug nicht online verfügbar